Stihl schließt Rahmenvertrag mit Datalogic Mobile ab

Für die automatische Datenerfassung auf dem Stapler wird die Andreas Stihl AG & Co. KG, Waiblingen, robuste Fahrzeugterminals von Datalogic Mobile Germany beziehen, wovon rund hundert bis Ende 2010 ausgeliefert werden.

Stihl hat mit Datalogic Mobile, dem internationalen Hersteller für mobile Computer und Teil der Datalogic Gruppe, einen Rahmenvertrag abgeschlossen und sich dadurch die Lieferung von über zweihundert mobilen Fahrzeugterminal-Einheiten, Software und Dienstleistungen bis zum Jahr 2011 zu optimalen Konditionen gesichert. Die mobilen Geräte sind für effiziente und fehlerfreie Intralogistik vorgesehen. Seit seiner Gründung setzt Stihl auf revolutionäre Technik und innovative Ideen. Weltweit steht die Marke für Qualität und Service und ist die Motorsägenmarke Nummer 1.

 

„Die Fahrzeugterminals der R Serie sind die ideale Lösung, wenn es um robuste, leistungsfähige Produkte in kompakter Bauweise geht. Mit unserem Servicepaket und dem internationalen Fachpartner-Netzwerk garantieren wir Stihl weltweiten Service & Support.", so Jan Walker, Country Manager bei Datalogic Mobile Germany.

 

Die Terminals der R Serie sind mit Schutzart IP67 extrem robust. Vibrationen und Schocks auf dem Fahrzeug überstehen die Terminals dank ihrem lüfterlosen Design problemlos. Das Windows CE Betriebssystem und der X-Scale Prozessor stehen für Benutzerfreundlichkeit und schnelle Datenverarbeitung. Für einfache Anbindung, Geräteverwaltung und Wartung ist die Software Wavelink Avalanche und Wavelink Terminal Emulation eingebettet.

 

Bestandteil der von Stihl gewählten Lösung ist auch der Barcodescanner PowerScan PD8330 von Datalogic Scanning. Diese Modellvariante aus der bewährten, industrietauglichen PowerScan-Serie verfügt über zahlreiche Alleinstellungsmerkmale wie die 3GL-Technologie für zusätzliche optische Lesebestätigung und die PuzzleSolver-Technologie. Die Schutzklasse IP65 gewährleistet die Langlebigkeit der PowerScans und mit dem hier gewählten Auto Range-Modell ist ein Leseabstand von 20 cm bis 14 m realisierbar.